EU-Bürgerdialoge in Österreich #EUinmyRegion Tour

#EUinmyRegion ist eine Veranstaltungsreihe des überparteilichen Bürgerforum Europa in Kooperation mit der Europäischen Kommission und dem CCRE-CEMR (Council of European Municipalities and Regions) mit dem Ziel, mit BürgerInnen in allen Bundesländern Österreichs über das Pro und Contra der EU-Strukturpolitik ins Gespräch zu kommen.

Dabei haben wir die Events möglichst sichtbar, angenehm, verständlich und interessant für die Bürgerinnen und Bürger gestaltet. Im ersten Teil der Events wurden regionale Best-Practice Projekte vorgestellt, entweder in Form von World-Cafés oder Interviewrunden. Im zweiten Teil fand eine interaktive und persönliche Panel Diskussion statt u.a. mit den folgenden Fragen:

Wie viel Geld aus dem EU-Budget fließt in meine Region zurück? Was wird damit gefördert? Und wie wird das Ganze in der Förderperiode nach 2020 aussehen?

Wien – Am 2. Februar 2018 fand im Haus der Europäischen Union in Wien unser erster Bürgerdialog zur EU-Regionalpolitik statt. Unter dem Titel „Was hat Europa für Wien getan?“ wurden verschiedene Projekte in einem World-Café vorgestellt und die Zukunft der EU-Regionalpolitik in der Periode post 2020 diskutiert. (ca. 40 TeilnehmerInnen)

Burgenland – Wie viel Geld aus dem EU-Budget fließt ins Burgenland? Was wird damit gefördert? Und wie wird das Ganze in der Förderperiode nach 2020 aussehen? Mit diesen Fragen beschäftigten sich am 23. Februar 2018 dutzende interessierte TeilnehmerInnen beim Bürgerdialog an der FH Burgenland in Eisenstadt. In einem großen World-Café im Uni-Foyer wurden die verschiedenen Best-Practice Projekte aus der Region vorgestellt.  (ca. 50-60 TeilnehmerInnen)

Steiermark – Am 16. März 2018 haben wir mit vielen BürgerInnen auf der Murinsel in Graz über die Zukunft der EU-Regionalpolitik diskutiert. In einer gemütlichen Atmosphäre wurden regionale Best-Practice Projekte in einer Frage-Antwort/Interview Runde vorgestellt.  (ca. 70 TeilnehmerInnen)

Vorarlberg -Am 10. April 2018 diskutierten wir mit interessierten BürgerInnen im Festspielhaus Bregenz über die Zukunft der EU-Regionalpolitik und stellten ihnen ein World-Café mit Best-Practice Projekten vor. „Welchen Mehrwert bringt die Kohäsionspolitik für Vorarlberg und welche Investitionen braucht es in Zukunft?“ wurde anschließend im Panel diskutiert. (ca. 35 TeilnehmerInnen)

Kärnten – Am 27. April 2018 versammelten sich dutzende interessierte TeilnehmerInnen bei unserem Bürgerdialog im Café Como in Klagenfurt (ca. 60 Teilnehmer) Best-Practice-Projekte wurden in einer interviewrunde vorgestellt. Fragen: Wie viel Geld aus dem EU-Budget fließt nach Kärnten? Was wird damit gefördert? Und wie wird das Ganze in der Förderperiode nach 2020 aussehen? (ca. 60 TeilnehmerInnen)

Niederösterreich  „Nur 16% der ÖsterreicherInnen wissen von EU-geförderten Projekten aus ihrer Region.“ Am 17. Mai 2018 wurden einige von ihnen in der Filmbar Krems in einer Interviewrunde vorgestellt.  (ca. 50 TeilnehmerInnen)

Salzburg – Am 7. Juni. 2018 fand unser Bürgerdialog im Stadtcafe (Haus der Natur) statt. Dort wurden u.a. die EU-geförderten Projekte „Auf Linie 150“ und „Du kannst was“ vorgestellt. (ca. 20 TeilnehmerInnen)

Oberösterreich – Am 8. Juni 2018 hatten wir eine überaus lebhafte Diskussion mit den BürgerInnen im Café Traxlmayr in Linz vor allem über die Zukunft der EU und was wir selbst dafür tun können.(ca. 35 TeilnehmerInnen)

Tirol –  Am 21. Juni 2018 fand der vorerst letzte Bürgerdialog im MCI Innsbruck, mit einem großen World-Café von EU-geförderten Best-Practice Projekten aus der Region (u.a. QualiMeat, Inno4Wood) statt. (ca. 50 Teilnehmerinnen)

Tags: No tags

Leave a Comment